Vorteile Wasserbetten

Gute Gründe für das Wasserbett:

Anpassungsfähigkeit

Schweben im Wasser

Schweben im Wasser

Probieren Sie es: nur Schweben ist schöner. Die außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit des Wasserbettes liegt wirklich im Bett und nicht auf dem Bett. Die Schlafforschung belegt, dass eine ideale Anpassung vom Bett an den Körper ausgezeichnet für den Rücken ist. Während früher galt, ein ‚hartes‘ Bett sei gut für den Rücken, weiß man heute, dass der Auflagedruck sich gleichmäßig über die gesamte Liegefläche verteilen und das Gefühl des Schwebens vermitteln soll. Durch das hydraulische Prinzip der Verdrängung wird der Auflagedruck absolut gleichmäßig verteilt. Ein allmähliches Durchliegen der Matratze (Kuhlenbildung) ist beim Wasserbett nicht möglich. Der Liegekomfort ist vom ersten bis zum letzten Tag der Benutzung gleich gut.

Verkürzte Einschlafzeit

verkürzte Einschlafzeit

verkürzte Einschlafzeit

Damit langes Schäfchenzählen endlich ein Ende hat. Die Einschlafzeit ist im Wasserbett deutlich kürzer. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit wirkt sich die Wärme der Wasserbettheizung beschleunigend auf das Einschlafen aus. Während man im konventionellen Bett mit erhöhter Kreislaufaktivität das kalte Bett aufwärmen muss und dadurch natürlich später einschlafen kann, braucht der Körper keinerlei Anstrengung, um das Klima im Wasserbett für erholsamen Schlaf zu schaffen. Das bedeutet: besseren, erholsameren Schlaf im Wasserbett.

Verlängerter Tiefschlaf – Verlängern Sie sich Ihre wertvolle Tiefschlafphase.

Tiefschlafphase

Tiefschlafphase

Durch die gleichmäßige Verteilung des Auflagedrucks verändert sich die Schlafposition nur etwa ein Drittel so häufig als in konventionellen Betten. In intensiven Schlafstudien hat man nachgewiesen, dass diejenigen Testpersonen, die in einem Wasserbett schliefen, sich nur etwa ein Drittel so häufig umdrehten wie diejenigen, die auf einem herkömmlichen Bett lagen. Der Grund dafür ist die deutlich verbesserte Blutzirkulation. Hieraus ergibt sich eine Verlängerung der wertvollen Tiefschlafphasen. Das bedeutet eine deutlich bessere Regeneration während der Nacht, eine ganz wichtige Überlegung für Ihre Gesundheit beim Kauf eines Wasserbettes.

Hygienisch und atmungsaktiv – Restfeuchtigkeit landet in der Luft, nicht in der Matratze.

Feuchtigkeitsregulierung im Wasserbett

Feuchtigkeitsregulierung

Transpiration wird durch den besseren Feuchtigkeitstransport mühelos abgeleitet. Die hochwertigen Bezüge und die von unten kommende Wärme sorgen dafür. Das Wasserbett garantiert eine trockene Schlafumgebung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Betten wird die Feuchtigkeit beim Wasserbett allein durch die Wärme der Heizung hervorragend an die Umgebungsluft abgeleitet. Auch am Tag genügt dadurch ein 60-minütiges Bettenlüften, um die Restfeuchtigkeit vollkommen auszutrocknen.

Äußerst allergikerfreundlich  – Tief durchatmen – auch für Allergiker möglich.

Das Wasserbett ist kinderleicht zu reinigen. Die Matratze, der Schaumrahmen und die Sicherheitsfolie sind absolut pflegeleicht – das bedeutet deutlich mehr Hygiene. Um die Wassermatratze sauber zu halten, brauchen Sie nur den Bezugdeckel abzunehmen – so lässt sich die Vinyl-Hülle einfach reinigen. Dies ist auch ein Grund, weshalb Wasserbetten bei Allergikern immer beliebter werden.